Vito beim RedBullAirrace

Vito Wyprächtiger gibt 2019 sein Debüt in der Challenger Class und ist damit der erste Pilot aus der Schweiz überhaupt beim Red Bull Air Race. Als Ingenieur und Testpilot hat er jedoch bereits zuvor eine wichtige Rolle in diesem Sport gespielt. Wyprächtiger verfügt über langjährige Erfahrungen im Fliegen von Edge 540 Flugzeugen und blickt auf eine erfolgreiche Karriere als Pilot in anderen Luftfahrtwettbewerben zurück. Damit ist er eine perfekt Ergänzung für den Kampf um den Challenger Cup.

„Ich wollte schon immer fliegen, schon seit ich ein kleiner Junge war. Niemand weiß, warum, denn es gibt niemanden mit einer besonderen Luftfahrt-Affinität in meiner Familie. Ich schätze, da war irgendetwas in mir“, erklärt der 1981 in Laufen geborene Wyprächtiger.

Wyprächtiger war noch ein Teenager als er seinen ersten Flug in einer Cessna 172 absolvierte und flog 1997, nach gerade einmal 13 Starts, erstmals allein in einem Segelflugzeug. Er erhielt 1999 seinen Privatpilotenschein und begann noch im selben Jahr mit dem Kunstflugtraining. Seitdem gewann er zahlreiche Titel bei Schweizer Kunstflugmeisterschaften und sicherte sich den Gesamtsieg im Acro Cup. Wyprächtiger beschäftigte sich zudem auch mit dem Formationskunstflug, war Mitglied der renommierten Flying Bulls und nahm an internationalen Flugshows teil. Insgesamt hat er mehr als 3.000 Flugstunden absolviert und ist aktuell leitender Kapitän eines privaten Betriebs.

Parallel zu seinen sportlichen Erfolgen erwarb Wyprächtiger seine Airframe- und/oder Powerplant-Lizenz und wurde Teil des Red Bull Air Race Teams von Hannes Arch. Er war beteiligt am WM-Titel des Österreichers in 2008 und belegte in 2009 und 2010 jeweils den zweiten Platz mit dem Team. Zudem arbeitete er mit dem Flugzeughersteller Zivko Aeronautics Inc. an der Entwicklung des Edge 540 V3 Rennflugzeugs, unter anderem als Testpilot. Anschließend wurde Wyprächtiger Projektmanager für eine stark modifizierte Edge für Red Bull Air Race Legende Peter Besenyei – das gleiche Flugzeug, mit dem Martin Šonka 2018 die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft gewann.

„Ich liebe die Luftfahrt und ganz besonders das Air Racing. Die Entwicklung dieser Modifikationen war wirklich cool, auch einige andere Teams nutzen heute diverse Teile dieses Projekts“, so Wyprächtiger. „Aber warum will ich jetzt als Pilot in diesem Sport fliegen? Ich bin ein Rennpilot und arbeite gern an Flugzeugen, um sie schneller zu machen. Und wo könnte man das besser erleben als beim Red Bull Air Race?“

This website is using cookies to improve the user-friendliness. You agree by using the website further. Privacy policy